Donnerstag, 24. Juli 2014

Eckenheimer Heimatverein feiert zwanzigjähriges Jubiläum

Foto: Der Vorstand des Heimatvereins Eckenheim mit dem
Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10,
Gero Gabriel
Eckenheim, 19.7.2014.
Fast auf den Tag genau 20 Jahre nach seiner Gründung am 21.7.1994 feierte der Eckenheimer Heimatverein mit vielen Mitgliedern sowie zahlreichen Besucherinnen und Besuchern sein Jubiläum. Im Hof der Buchhandlung Camp konnte etwa der beliebte Eckenheimer Wein verzehrt werden. Der Heimatverein war unter anderem gegründet worden, um die Feierlichkeiten zum 1200-jährigen Bestehen Eckenheims im Jahre 1995 mit zu organisieren. Dafür wurde damals eigens eine historische Kommission ins Leben gerufen, die eine mehr als 300 Seiten umfassende Chronik zur Geschichte der ehemals zur Grafschaft Hanau gehörenden Siedlung verfasste.
„Als ,Eckemer Bub´ und regelmäßiger Besucher der Stammtische und sonstiger Veranstaltungen des Heimatvereins freue ich mich, die Glückwünsche der CDU-Fraktion persönlich überbringen zu dürfen. Gerade diese Stammtische und das ,Eckemer Gebabbel´ dienen vielen ,alten und neuen´ Eckenheimern als Anlaufpunkt“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der CDU im Ortsbeirat 10, Gero Gabriel.
In letzter Zeit hatte sich der Heimatverein maßgeblich mit der Geschichte und dem derzeitigen Zustand des Eckenheimer Ehrenmals für die Gefallenen der beiden Weltkriege beschäftigt. Der Verein forderte den Erhalt des traditionsreichen Ehrenmals, auch die CDU hatte sich unter anderem mit einem Antrag im Ortsbeirat dafür stark gemacht. „Das Ehrenmal muss erhalten werden. Ich freue mich, dass das Kulturamt sich nach anfänglicher Skepsis nun ebenfalls für den Erhalt ausgesprochen hat und – vorausgesetzt, dass es statisch möglich ist - das Ehrenmal nun restauriert werden soll. Die CDU wird sich auch weiterhin für den Erhalt historischer Elemente unseres Ortsbezirkes einsetzen“, so Gabriel abschließend.

Den Antrag der CDU, der unter anderem genauere Informationen über den zwischenzeitlich zur Diskussion stehenden Abriss des Ehrenmals forderte, sowie einen Teil der diesbezüglichen Antworten des Magistrats finden Sie hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten