Montag, 2. November 2020

CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10 begrüßt positive Stellungnahme des Magistrats zum Grünzug Feldscheidenstraße

 Gabriel: ,,Vorhaben muss nun wie angekündigt schnell umgesetzt  werden”

Frankfurt am Main, 1. November 2020. Die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10, zuständig für die Stadtteile Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg und Preungesheim, hat mit Zustimmung auf eine aktuelle Entscheidung des Magistrats zum Grünzug Feldscheidenstraße reagiert. Die Stadtregierung hatte mit Stellungnahme vom 23.10.2020 (ST 1913) mitgeteilt, dass sie weiterhin die Dringlichkeit der Umsetzung des Grünzugs zwischen Feldscheidenstraße und Gießener Straße sieht. Hierzu seien die Planungsunterlagen aktualisiert worden. Es sei vorgesehen, die Bau- und Finanzierungsvorlage noch in diesem Jahr in den Geschäftsgang zu geben. 


,,Wir begrüßen es sehr, dass nun endlich weitere Schritte zur Realisierung des Grünzugs unternommen werden. Wir haben beispielsweise erst Anfang des Jahres im Rahmen einer Anfrage an den Magistrat darauf hingewiesen, dass die entsprechenden Planungen bereits 2015 vorgestellt wurden. Seit geraumer Zeit warten die Anwohnerinnen und Anwohner also auf den Grünzug. Gemäß dem Magistrat kann nun im Frühjahr 2021 das Vergabeverfahren begonnen werden, nachdem der Stadtverordnetenbeschluss zur Planung vorliegt”, so der Fraktionsvorsitzende Gero Gabriel.

Es sei erfreulich, dass die Neugestaltung in zwei Bauabschnitten geplant sei. ,,Auch wir sehen die dringende Notwendigkeit, einen sicheren Schulweg herzustellen und mit dem Bau des Bereichs zwischen der Kita Gederner Straße und der Gießener Straße zu beginnen. Wir hoffen, dass dies spätestens im 3. Quartal 2021 der Fall sein wird, wie in der Stellungnahme avisiert”, so Gabriel weiter. Aufgrund der entsprechenden Terminschiene hatte der Magistrat ferner mitgeteilt, dass man  davon absehe, den Verbindungsweg losgelöst von der restlichen Neugestaltung zu bauen. Der Weg solle jedoch innerhalb des Bauablaufs an erster Stelle stehen und sofort nach einer Teilabnahme freigegeben werden. Ziel sei es, die Durchlässigkeit des Gebiets auch während der Baustelle bis auf wenige Ausnahmetage durchgängig zu gewährleisten.

,,Weitere unnötige Verzögerungen müssen unbedingt vermieden werden. Dies gilt für den ersten und zweiten Bauabschnitt. Wir haben uns stark für den Grünzug eingesetzt und werden dies auch weiter tun”, so Gabriel abschließend.


Keine Kommentare:

Kommentar posten